Chronik | Oberösterreich
15.04.2018

Eine Falte entscheidet über den Sieg

Ablinger geht auch heute wieder in Linz ins Rennen. Das Bild zeigt ihn beim Start im vergangenen Jahr © Bild: Privat

Sportbekleidungshersteller Löffler. Lehrlinge schneiderten Rennanzug für das Handbike-Ass Walter Ablinger

„Meine Rekordzeit vom Vorjahr möchte ich noch einmal unterbieten.“ Der Handbiker Walter Ablinger hat große Ziele. Eines davon ist der Sieg beim heutigen Halbmarathon in Linz. „Mit einem Schnitt von 38,63 km/h bin ich 2017 auf eine Zeit von 32:46 Minuten gekommen.“

Ablinger hat sein Schicksal gut bewältigt. 1999 stürzte der gelernte Zimmerer vom Gerüst und ist seither vom Bauchnabel abwärts querschnittsgelähmt. Seit rund zehn Jahren fährt der Innviertler im Spitzenfeld der Handbiker. 2012 wurde er Paralympics-Sieger in London und holte vier Jahre später in Rio die Silbermedaille.

Löffler fertigt jährlich rund 1,3 Millionen Teile
Löffler fertigt jährlich rund 1,3 Millionen Teile © Bild: Fa. Löffler

Lehrlingsprojekt

Doch der Ausnahmesportler hatte noch mit einem weiteren Handicap zu kämpfen, denn sein Rennanzug war nicht am neuesten Stand der Technik. Dies hat sich nun dank einer Kooperation mit dem Rieder Sportbekleidungshersteller Löffler geändert. Dank eines Lehrlingsprojekts hat Ablinger nun einen konkurrenzfähigen Anzug erhalten. Das neue Renndress wird er heute beim Linzer Donau Marathon erstmals verwenden.

„Es kommt auf Hundertstelsekunden an. Biomechanische Vermessungen meines Körpers haben ergeben, dass ich meine Muskelkraft nicht optimal auf das Bike übertragen habe, weil mir die richtige Kleidung gefehlt hat. “ Eine einzige Falte könne schon über Sieg oder Niederlage entscheiden, erklärt Ablinger. „Wenn das Gewand nicht optimal am Körper liegt, mindert das die Geschwindigkeit.“

Ablinger passen wegen seiner Behinderung keine Konfektionsgrößen, daher brauchte er einen Maßrenn anzug, erklärt Lehrling Sarah-Anne Renner. „Es gab keine Berührungsängste mit Walter. Er hat uns seine Beeinträchtigung erklärt. Ab der ersten Vermessung war ein großes Vertrauen da.“ Von der Strickerei bis zur Endfertigung wurde alles am Standort Ried erledigt. Für Ablinger hätte das Lehrlingsprojekt einen Mehrwert: „Es ist nicht nur wichtig, dass ich nun einen Top-Rennanzug habe, es geht auch darum, den Jugendlichen das Thema Querschnittslähmung näher zu bringen.“

Die Durchführung des Projekts war nicht immer einfach, erinnert sich Lehrling Renner. „Wir haben zwar hochelastische Materialien verwendet, dennoch ist der erste Prototyp zerrissen. Aufgrund seiner Behinderung war es für Ablinger sehr schwierig, die hautenge Kleidung anzuziehen. Auch das Anpassen war nicht einfach. „Ich habe einen sehr starken Oberkörper, die Beine sind allerdings sehr dünn“, so Ablinger. Seit 1979 rüstet die Firma Löffler den Österreichischen Schiverband aus. Das für Rennanzüge im Windkanal getestete Material steht nun auch Ablinger zur Verfügung. „Die Zusammenarbeit mit Spitzensportlern bringen uns wichtige Erkenntnisse für den Breitensport“, erklärt Löffler-Geschäftsführer Otto Leodolter. Der Hersteller wäre dadurch auch sehr erfolgreich. Im Geschäftsjahr 2017/18 betrug der Umsatz 25 Millionen Euro. Aktuell gibt es am Standort in Ried 198 Beschäftigte, davon zehn Lehrlinge.

Walter Ablinger, Löffler und die Lehrlinge sind Aushängeschilder für Oberösterreich“, meint Sport- und Wirtschaftsreferent Michael Strugl.