Chronik | Oberösterreich
15.07.2018

Eine Beere für jede Tageszeit

Heidelbeere. Dieses Obst ist in der Küche vielseitig einsetzbar

Der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt, wenn es darum geht, die vitaminreichen Heidelbeeren als Speisezutat zu verwenden. Ob einfach zum Naschen für zwischendurch oder in Kombination mit anderen Zutaten, ist dieses saisonale Obst gerade jetzt im Sommer ideal.

Bunter, süßer Morgen

Zum Frühstück lassen die blauen Beeren das Müsli und das Joghurt bunter wirken und versüßen in der Marmelade das Butterbrot. In Kuchen, Torten oder im Heidelbeerfleck sind sie eine fruchtige Ergänzung zum Kaffee.

Beeren-Milchshakes und Obst-Smoothies eignen sich perfekt als kleiner Snack und zum Mitnehmen. Auch Obstsalate lassen sich gut mit Beeren verfeinern. Ein Heidelbeerschmarrn um die Mittagszeit oder am Abend hat übrigens schon manchen Gaumen überrascht.

Am Nachmittag stehen vielleicht Heidelbeer-Eis und -Saft auf der Speise- und Getränkekarte. „Man kann Heidelbeeren auch trocknen“, sagt Gerhard Lohninger von „Lohningers Heidelbeergarten“ in Seewalchen am Attersee.

Wer es gerne alkoholisch mag, ist beim Heidelbeer-Sekt oder -Frizzante genau richtig.

Zur längeren Haltbarkeit sollte man die Beeren jedenfalls richtig lagern.

„Kulturheidelbeeren halten länger als Waldheidelbeeren“, sagt Rudolf Sturm vom „Heidelbeerland Sturm“ nahe Rainbach im Mühlkreis (Bezirk Freistadt). „Man erkennt sie am grünen Fruchtfleisch. Sie färben auch weniger ab.“ Im Schnitt sind sie im Kühlschrank zwischen zehn und 14 Tagen haltbar. „Außerdem verlieren sie beim Einfrieren den Geschmack nicht.“