Chronik | Oberösterreich
09.09.2018

Drei Männer mit Softguns lösten in OÖ Polizeieinsatz aus

Verängstigtes Pärchen alarmierte die Polizei. Vorläufiges Waffenverbot gegen Oberösterreicher ausgesprochen.

Drei junge Männer, die am Samstagnachmittag in Asten (Bezirk Linz-Land) im öffentlichen Bereich mit Softguns herumhantierten, haben einen Polizeieinsatz ausgelöst. Ein Pärchen hatte zumindest zwei Personen mit Pistolen beobachtet und verängstigt die Polizei alarmiert. Auf Aufforderung legten die Oberösterreicher ihre Waffen ab. Gegen das Trio wurde ein vorläufiges Waffenverbot verhängt.

Passanten alarmierten die Polizei

Das Pärchen konnte offenbar nicht erkennen, dass es sich um Softguns handelte. Die zwei Passanten berichteten der Polizei, dass auch Schüsse gefallen seien und eine Waffe offenbar mit einem Schalldämpfer ausgestattet sei. Als sich die Einsatzkräfte über eine Wiese den Verdächtigen näherten, war zumindest einer davon bewaffnet, informierte die Landespolizeidirektion Oberösterreich.

Anzeige

Nachdem die Männer im Alter von 19, 22 und 23 Jahren aus dem Bezirk Perg ihre Waffen abgelegt hatten, erkannten die Beamten, dass es sich um Gasdruckpistolen (CO2-Waffen) handelte. Zwei Softguns wurden sichergestellt. Die drei Oberösterreicher werden angezeigt. Laut Polizei ist eine Softgun ab dem 16. Lebensjahr frei erhältlich. Man dürfe damit aber nur auf einem privaten Grundstück mit Einwilligung des Grundeigentümers hantieren.