© Jack Haijes

Chronik Oberösterreich
12/05/2011

Brand in Hilbing: Wurde das Feuer absichtlich gelegt?

In einem alten Haus hat es schon zwei Mal gebrannt.

Die Aufregung war groß in der kleinen Gemeinde Hilbing (Bezirk Kirchdorf/Krems). Grund dafür: ein Brand, der auch noch den ganzen gestrigen Tag heiß diskutiert wurde.

Am Freitagabend um 20.36 Uhr wurden die beiden örtlichen Feuerwehren aus Micheldorf und Altpernstein durch die Landeswarnzentrale zu einem Brand in einem baufälligen Wohnhaus nach Hilbing gerufen.

Dem aufmerksamen Polizisten Manfred H. waren auf seinem Nachhauseweg Rauchschwaden aufgefallen. Als der Exekutivbeamte genau nachschaute, was denn da los sei, entdeckte er das Feuer, das sich rasch auf das ganze Haus ausbreitete. "Ich habe natürlich sofort Alarm geschlagen", so der Polizist. Die zu Hilfe gerufenen Feuerwehrmänner versuchten, in das Innere des Hauses vorzudringen - voerst vergeblich. Zur Unterstützung wurden deshalb noch die Kollegen aus Kirchdorf geholt.

Schließlich gelang es, das Dach an mehreren Stellen zu öffnen, um an den Brandherd zu gelangen. Auch die Holzwände wurden von außen geöffnet, um das Feuer besser in den Griff bekommen zu können. Ein Übergreifen der Flammen auf die restlichen Gebäudeteile konnte verhindert werden.

Die aufwendigen Löscharbeiten dauerten insgesamt sechs Stunden lang. Die Polizei ermittelt jetzt, ob das Feuer absichtlich gelegt wurde. "Es hat nämlich in diesem alten Haus schon zwei Mal gebrannt", sagte ein Polizeisprecher.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.