Chronik | Oberösterreich
11.11.2018

Bewegung, Bewegung, Bewegung

Vorbeugung. Das Immunsystem gegen Erkältungen stärken – Auch Auszeiten tun gut

Achten Sie eigentlich verstärkt auf Ihr Immunsystem, wenn die kalte Jahreszeit naht? Wobei, wie nahe sie wirklich ist, steht wohl in den Sternen. Trotzdem, wir haben November und es suchen viele PatientInnen meine Praxis auf, um sich gegen Grippe impfen zu lassen. Und einige möchten auch beraten werden, wie sie ihr Immunsystem stärken können.

Wenn Sie Hersteller von Vitamin C-haltigen Nahrungsergänzungsmitteln sind, ist für Sie höchstwahrscheinlich die beste Zeit des Jahres angebrochen. Verstehen Sie mich nicht falsch, es gibt durchaus Situationen, in denen ich Vitamin C – auch als Infusion – verordne, aber wie immer möchte ich in meinem Therapieansatz von der Natur ausgehen. Was können Sie also prophylaktisch gegen Erkältungen unternehmen?

Seelenheil

Meine ersten drei Tipps lauten: Bewegung, Bewegung, Bewegung. Auch wenn es kühler wird, ist es wichtig, an der frischen Luft den Kreislauf anzukurbeln. Es spricht ja nichts dagegen, sich warm anzuziehen und danach ein Bad zu nehmen oder einen Saunagang zu wagen. Das stärkt die inneren Kräfte und verbessert nebenbei die Stimmungslage. Womit wir schon beim nächsten Punkt angelangt sind. Auch unser Seelenheil wirkt sich auf das Immunsystem aus. Wenn Sie also gestresst sind, nehmen Sie sich bewusst immer wieder Auszeiten. Vertragen Sie sich mit Ihren Lieben – Körperkontakt wirkt Wunder! Treffen Sie Freunde, wie heißt es so schön: Lachen ist gesund!

Kalt duschen

Aber nicht nur Harmonie hilft uns, fit durch die kalte Jahreszeit zu kommen, sondern auch Wechselbäder. Natürlich nicht solche der Gefühle, vielmehr kalte Duschen und Eisbäder abwechselnd mit warmem Wasser. Das stärkt nicht nur die Abwehrkräfte, sondern für die Eitlen unter uns, auch die Gefäße und das Gewebe. Frisch geduscht heißt es dann ab ins Bett! Es gibt eine Vielzahl an Untersuchungen, die zeigen, wie wichtig regelmäßig ausreichender Schlaf ist.

Ausreichend Schlaf

Ausreichend bedeutet übrigens um die acht Stunden, auch wenn es natürlich individuelle Unterschiede gibt. Sie wissen bestimmt selbst, wie sehr Sie ein paar durchwachte Nächte schwächen.

Haben Sie nun optimale Rahmenbedingungen geschaffen, können Sie sich selbst auch noch mit der richtigen Ernährung unterstützen. Vermeiden Sie Fertigprodukte und Fast Food. Künstliche Zusatzstoffe belasten unseren Körper und halten ihn so von anderen Funktionen wie der Abwehr ab. Wenn Sie durch Obst und Gemüse Ihren Bedarf an Vitaminen abdecken möchten: wunderbar, treiben Sie es bunt! Die Natur hat es schon so eingerichtet, dass wir von überall etwas abbekommen, wenn Sie die ganze Farbpalette nutzen. Wenn Ihnen spontan nichts Grünes einfällt, kann ich Ihnen den Broccoli empfehlen, der die Vitamine A, C, E und auch noch jede Menge Mineralstoffe enthält.

Als Nächstes möchte ich den Knoblauch hervorheben. Durch seine ätherischen Öle wirkt er antibakteriell. Der hohe Gehalt an Selen sorgt dafür, dass viele Enzyme unseren Körper leistungsfähig halten können. Er darf sich ebenso wie der Ingwer offiziell „Heilpflanze“ nennen. Der Ingwer wird nun langsam auch bei uns heimisch, selbst im Anbau. Seine ätherischen Öle lindern Hustenreiz, die Wirkung ist wiederum antibakteriell, aber auch virustatisch. Ingwer hindert also Viren daran, sich auszubreiten. Dies ist eine außergewöhnliche Funktion, da die meisten „Winterkeime“ Viren sind und es gegen diese Infekte nur symptomatische Therapie wie Fiebersenkung gibt.

Ingwertee

Ich trinke übrigens immer Ingwertee, wenn eine Erkältung im Anmarsch ist. Abschließend möchte ich noch mit dem Mythos Zitrone aufräumen: Ist sie nun ein wahrer Immun-Booster? Ja, und zwar aus zwei Gründen: Einerseits enthält sie – so wie alle Zitrusfrüchte – tatsächlich viel Vitamin C. Nebenbei bemerkt können roter Paprika und schwarze Johannisbeeren durchaus mit ihr mithalten. Der zweite Pluspunkt für die Zitrone ist, dass sie basisch wirkt. Damit hilft sie gegen Übersäuerung. Ob Sie nun zur Zitrone oder zum Broccoli greifen, am besten halten Sie es mit Voltaire, der gesagt hat: „Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein.“

Silke Kranz ist diplomierte Ernährungs- und Sportmedizinerin und Ärztin für Allgemeinmedizin in Bad Zell.