Bei Hitze die Kühle des Morgens nutzen

Gerhard Hartmann © Bild: Atzenhofer Wolfgang

Gerhard Hartmann über die Vorzüge des Laufens am Morgen in der sommerlichen Zeit des Jahres.

Freudig erfüllt, stehen wir am Beginn der so oft zitierten, schönsten Jahreszeit! Von einigen doch schon sehr sommerlichen Tagen, mit Temperaturen bis jenseits der 25 Grad, wurden wir ja schon verwöhnt.Viele von uns Läufer/innen, werden sich allerdings nur mit geteilter Freude daran erinnern. Wissen wir doch um die Problematik hoher Temperaturen beim Laufen.

Beispielgebend dafür, sind sicherlich die beiden auf österreichischem Boden stattgefundenen Marathons, Linz, beziehungsweise Wien! Nach vielen Trainingswochen bei läuferfreundlichen Temperaturen, wurden die Teilnehmer am Tag X, bei den besagten Marathons, mit sicherlich viel zu hohen Temperaturen konfrontiert!

Was von den Zuschauern am Rande der Strecke als ideale Bedingungen bezeichnet wurden, entpuppte sich für nahezu ALLE Asphalthelden als Tortur! Natürlich schmolzen aufgrund dessen, unzählige geplante und erhoffte Laufzeiten, sprichwörtlich, wie die Butter in der Sonne! Und somit sind wir bei der eigentlichen Problematik angelangt - LAUFEN IM SOMMER!

Wenn ich bei meinen Aufenthalten in Linz bereits früh am Morgen im Laufschrift die Donaulände begrüße, will ich damit nicht als Bettflüchtiger gelten, vielmehr sind es die angenehmen Temperaturen, die mich dazu animieren, mein Bett mit Laufschuhen zu tauschen! Und erfreulicherweise sehe ich mich bei meiner morgendlichen Bewegungstherapie wegen der zahlreichen Gleichgesinnten, nicht als Einzelgänger. Vielmehr wird meine Entscheidung, mein Training bei sauerstoffreicher Luft und angenehmer Temperatur durchzuführen, als klug bestätigt!

Anschließend können wir dann allen Herausforderungen, die der Tag für uns bereit hält, mit neuem Elan begegnen. Und auch die Sonne und heiße Temperaturen lassen sich genießen. Ich betrachte es als absolut sinnvoll, unsere Laufleidenschaft an Tagen, an denen hohe Temperaturen vorausgesagt werden, früh am Morgen durchzuführen, zumal wir unsere gesteckten Trainingsergebnisse bei Hitze sicherlich nur schwerlich erreichen werden! Vielleicht kann ich in euch mit meinen Gedanken die Lust für das eine oder andere Training am Morgen wecken!

Gerhard Hartmann war 58-facher österreichischer Staatsmeister und Sieger der Wien-Marathons 1985, 1986 und 1987.

( kurier.at , Gerhard.Hartmann ) Erstellt am 10.06.2018