Chronik | Oberösterreich
16.06.2018

Auto in OÖ von Mühlkreisbahn erfasst: Ein Verletzter

Pkw-Lenker dürfte im Bezirk Rohrbach bei Bahnübergang ein Vorrangzeichen missachtet haben.

In Neufelden im Bezirk Mühlkreis (OÖ) ist am Freitag am Abend ein Auto von einem Zug erfasst worden. Der Pkw wurde vom Triebwagen der Mühlkreisbahn einige Meter entlang der Gleise mitgeschleift. Der 39-jährige Autofahrer aus Oberösterreich wurde bei dem Unfall verletzt. Der Lokführer und die vier Insassen des Zuges kamen mit dem Schrecken davon, sie blieben unverletzt.

"Halt" missachtet

Polizeilichen Informationen zufolge war der Pkw-Lenker aus dem Bezirk Rohrbach zum Unfallzeitpunkt um 20.25 Uhr auf der Plankenberg Landesstraße (L1521) von Pürnstein in Richtung Neufelden unterwegs. Im Ortsgebiet Unterberg überquerte er den Gleiskörper der Mühlkreisbahn, dabei dürfte er das Vorrangzeichen "Halt" missachtet haben. Zur gleichen Zeit fuhr aus Richtung Linz kommend ein Zug in den Bahnhof Neufelden ein.

Schnellbremsung konnte Crash nicht vermeiden

Der 42-jährige Lokführer aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung leitete sofort eine Schnellbremsung ein, konnte einen Zusammenstoß mit dem Pkw aber nicht mehr verhindern. Der Autofahrer wurde vom Roten Kreuz in das Landeskrankenhaus Rohrbach gebracht. An seinem Wagen entstand ein Totalschaden.