© Linzer Puppentheater

Chronik Oberösterreich
10/03/2020

Auf der Suche nach dem Piratenschatz

Wenn Seppy auf Humpelpumpel, Klausi und Hatschipuh trifft, wird es wirklich abenteuerlich

von Christa Koinig

Herbstzeit ist Lesezeit, weil man da nicht mehr so viel draußen spielen kann. Manche laufen ja bei jedem Wetter jeden Tag ihre Runden, ich nicht. Ich trainiere mein Hirn. Omama sagt nämlich, Bücher halten das Gehirn jung und leistungsfähig.

Beim Lesen kann man sich entspannen und Stress abbauen, egal welchen. Jedes Buch kann uns was Neues beibringen, und man lernt viele neue Wörter kennen. Und außerdem sagt sie, Lesen ist Abenteuer im Kopf. Ich hab’ mir also was ausgesucht, das nach Abenteuer klingt und hab’ auch etwas gefunden, nämlich die Geschichte „Der Piratenschatz“.

Flaschenpost im Teich

Es beginnt eigentlich nicht recht aufregend. Drei Freunde finden eine Flaschenpost in einem Teich. Im Teich? Wie gibt’s denn sowas? Flaschenpost schwimmt doch im Meer herum, oder? Merkwürdig. In dieser Flaschenpost ist ein Plan von einer Schatzinsel versteckt, und der Platz, wo man den Schatz finden kann, ist genau eingezeichnet. Die Freunde machen sich also auf den Weg zu dieser Insel. Dort angekommen, verlieren sie leider den Schatzplan, treffen aber auf einen Leuchtturmwärter, der sie herzlich willkommen heißt.

Echte Schätze

Er lebt allein auf dieser Insel, nur manchmal bekommt er Besuch von seinem Neffen Klausi. Aber noch jemand ist auf dieser Insel. Ein Pirat namens Humpelpumpel, er hat ein Holzbein und humpelt, darum heißt er so. Dann ist da noch der Schiffskoch Hatschipuh, der wiederum heißt so, weil er an Land immer niesen muss. Diese beiden haben den Schatzplan gefunden und graben an der eingezeichneten Stelle tatsächlich eine schwere Kiste aus. Was sie drin finden, sind zwar echte Schätze, aber nix für Piraten. Das Ende verrat’ ich nicht, nur so viel: Es war Klausi, der die Flaschenpost in den Teich geworfen hat.

Und wenn ihr wissen wollt, was tatsächlich in der Schatzkiste ist, dann kommt zu uns ins Linzer Puppentheater. „Kasperl und der Piratenschatz“ steht im Oktober auf dem Programm. www.puppentheater.at

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.