Die Hafenbehörde mit einem Glasaufbau in Form eines Schiffes

© Land OÖ/Ernst Grillnberger

Chronik | Oberösterreich
06/14/2019

Antwerpen flächenmäßig größter Hafen Europas

Landeshauptmann Thomas Stelzer besuchte die Hauptstadt Flanderns.

Der zweite Tage des Belgien-Besuchs von Landeshauptmann Thomas Stelzer war Antwerpen, der Hauptstadt Flanderns, gewidmet. Zwei Bereiche dominieren: der Hafen, nach Rotterdam der zweitgrößte Europas, und der Diamantenhandel.

Borealis baut um eine Milliarde aus

Jacques Vandermeiren ist der Vorstandsvorsitzende des Hafens: „85 Prozent der umgeschlagenen Waren kommen aus und gehen nach Europa. Auf dem flächenmäßig größten Hafen der Welt befinden sich auf 12,5 Quadratkilometern auch große Industrieunternehmen, vor allem der Petrochemie. Die österreichische Firma Borealis baut gerade ihren Standort um eine Milliarde Euro aus. Vier Mal wöchentlich trifft ein Rail Shuttle aus Linz mit Produkten aus Österreich, vor allem mit Stahlprodukten der voestalpine, hier ein.

Alle Bananen Österreichs

Alle Bananen, welche die Österreicher verzehren, werden über diesen Hafen importiert.“ Vandermeiren erinnert an die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg. „Als erstes wurde im zerstörten Hafen das Marshall-Dock neu errichtet. Über dieses gelangten die Hilfsgüter des Marshallplans nach Europa.“

Blickfang von Zaha Hadid

Als neueste architektonische Perle von Antwerpen ragt das von Zaha Hadid errichtete Hafenhaus oberhalb einer historischen Feuerwehrkaserne als besonderer Blickfang heraus. Es hat die Form eines Schiffes aus Glas, das an geschliffene Diamanten erinnert. Ein sichtbares Zeichen, dass Antwerpen auch die Welthauptstadt des Diamantenhandels ist. Hier ist der neue Hauptsitz der Hafengesellschaft mit ihren 550 Mitarbeitern.

Antwerpen war im 15. und 16. Jahrhundert eine der größten Städte der Welt und zeitweise wichtigste Handelsmetropole.

Autor Josef Leitner begleitete Landeshauptmann Thomas Stelzer auf der Belgien-Reise