„Role Model“ beschäftigt sich mit den Nuancen des Frau-Seins

© Anja Beutler

Chronik | Oberösterreich
06/15/2019

Aktuelle Themen, professionell auf der Bühne

Das Schäxpir, Theaterfestival für junges Publikum, bringt zum 10. Mal Kunstschaffende aus dem In- und Ausland nach Linz.

Berührendes, Lustiges, Provokantes, Nachdenkliches. Wenn von 24. bis 30. Juni zum 10. Mal das Schäxpir, Theaterfestival für junges Publikum, stattfindet, werden viele Themen aufgegriffen und auf der Bühne bearbeitet. „Dabei wird niemand alleine gelassen. Für Schulklassen bieten wir Vor- und Nachbereitungen an, speziell bei heiklen Themen“, erklärt Cornelia Lehner, die Leiterin des Festivals.

Nicht nur für Kinder und Jugendliche

Nicht nur Kinder und Jugendliche, sondern auch Erwachsene seien eingeladen, die Stücke zu besuchen: „Das ist hochprofessionelles Theater, das spricht auch Erwachsene an,“ so Lehner.

Ein Schwerpunkt liegt auf der digitalen Welt, das Motto lautet „Multiversum. Alles ist echt“.

Das Eröffnungsstück „Homo Deus Frankenstein“ erzählt die Lebensgeschichte eines Roboters (24. 6., 18 Uhr, Kammerspiele).

Role Model“ von Nicole Beutler Projects/DOX zeigt mit Kampfkünsten, Hip Hop und Gesang die vielen Nuancen des Frauseins (28. 6., 18 Uhr, Theater Phönix). In „Die Proletenpassion 2019 “ wird der Geschichte der Herrschenden eine Geschichte der Beherrschten gegenübergestellt (25. 6., 19.30 Uhr, Posthof).

Workshops für junge KritikerInnen

Spannend sind auch die Festival-Workshops, wie zum Beispiel jener für „junge KritikerInnen und solche, die es werden wollen“: 15- bis 25-Jährige lernen Theaterstücke professionell zu betrachten. Mit dem professionellen und langjährigen Journalisten Heinz Wagner, Gründer und Redakteur des Kinder-KURIER als Coach, werden ausgewählte Theaterstücke besucht, dazu Kritiken verfasst und diese dann gemeinsam diskutiert.

www.schaexpir.at