Vier Frauen, vier Celli und ganz viel Musik: Quartett eXtracello gastiert am 22. 10. in Linz

© photo nancy horowitz

Chronik Oberösterreich
10/03/2020

15 Konzerte in sechs Linzer Kirchen

Ab 17. 10. werden Linzer Gotteshäuser bei der Konzertreihe musica sacra wieder zu Konzertsälen

von Claudia Stelzel-Pröll

Sinnstiftende Konzerte im sakralen Raum genießen. In Gemeinschaft mit Musikfreundinnen und -freunden das Kulturangebot des Landes nutzen. Die Konzertreihe musica sacra nimmt heuer gleich eine mehrdeutige Rolle ein.

Hochkarätige Gäste

Nach dem plötzlichen Aus im heurigen Frühjahr wurde nun eine umso vielfältigere Saison 2020/21 konzipiert und auf Schiene gebracht. Es werden nicht nur einige der abgesagten Konzerte nachgeholt, sondern es kommen neue, hochkarätige Gäste und Publikumslieblinge dazu. Herzstück des Programms sind die Künstlerinnen und Künstler aus Oberösterreich. Fazit: 15 Konzerte stehen also mit dem 17. Oktober als Startpunkt in sechs Linzer Kirchen an.

Klassik bis Jazz

Unter dem Titel „Silence – Eine Stunde des Hörens, Sehens und Innehaltens“ gestaltet das Quartett „eXtracello“ einen besonderen Abend mit Kompositionen aus Renaissance und Barock, aber auch mit neuen, modernen Klängen von Pop bis hin zu Jazz. Vier Frauen, vier Celli und ganz viel Musik gibt es also am 22. 10. in der Ursulinenkirche.

Wenn die vielfach ausgezeichnete Jung-Schauspielerin Anna Rieser auf den Organisten Bernhard Prammer und die Barockviolonistin Christiane Gagelmann trifft, wird es speziell und mystisch. „Die fünf freudenreichen Mysterien“ von Heinrich Ignaz Franz von Biber stehen am 6. 11. im Alten Dom auf dem Programm.

Der erste Advent wird am 29. 11. passend in der Minoritenkirche begangen. „Songs for Troubled Times“ hält Messen und Motetten aus der Reformationszeit Englands bereit, interpretier vom italienischen Ensemble „Cinquecento Renaissance Vokal“.

Minoritenkirche

Das Ensemble Castor gastiert am zweiten Advent, 6. 12., gemeinsam mit der Sopranistin Maria Erlacher in der Minoritenkirche – mit Werken von Georg Friedrich Händel, Antonio Vivaldi, Georg Philipp Telemann und Angelo Ragazzi.

„Veni Emmanuel!“ heißt es dann am 13. 12., ebenfalls in der Minoritenkirche, wenn der Linzer Jeunesse Chor mit der Violoncello-Solistin Klara Gruber auftritt.

www.musicasacra.at

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.