© APA/FEUERWEHR/UNBEKANNT

Chronik Niederösterreich
06/24/2021

"Weltuntergangsstimmung" im Weinviertel

Dächer und Autos von tennisballgroßen Hagelkörnern beschädigt, Bäume vom Sturm geknickt 650 Feuerwehrleute im Einsatz

Ein Unwetter hat am Donnerstagabend im Raum Hollabrunn den Einsatz von rund 650 Mitgliedern von insgesamt 50 Feuerwehren gefordert. Tennisballgroße Hagelkörner beschädigten dutzende Dächer und Autos zum Teil stark. Aufkommender Sturm knickte außerdem Bäume. „Im Bezirk Hollabrunn spricht man von Weltuntergangsstimmung“, sagte Franz Resperger vom Landeskommando Niederösterreich.

Durch den starken Wind seien auch Telefon- und Stromleitungen zu Boden befördert worden, schilderte der Sprecher. Hinzu kam starker Regen - mehrere Keller und Unterführungen füllten sich mit Wasser. Ebenfalls von Unwettern geplagt wurde am Donnerstagabend der Bezirk Zwettl. Hier standen Resperger zufolge zehn Feuerwehren im Einsatz. Schwere Hagelkörner wurden u.a. in der Nähe der Bezirksstadt registriert.

Bereits am späten Nachmittag waren über den Raum Puchberg am Schneeberg (Bezirk Wiener Neustadt) mehrere Gewitterzellen gezogen, die Sturmböen, etwa 4,5 Zentimeter große Hagelkörner sowie massive Regenfälle mit sich brachten. Die Gewitter zogen im Süden aber schnell ab. Größere Schäden wurden dort bislang nicht gemeldet.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.