Chronik | Niederösterreich
05.12.2011

Weintipp: Cuvée Lukas von Markowitsch

Melange aus Merlot und St. Laurent mit unglaublicher Dichte und Länge - ein Paradebeispiel für den 2006er Jahrgang.

Das Weingut Marko aus Göttlesbrunn steht oft im Schatten des berühmten Namensvettern Gerhard Markowitsch. Um sich eindeutig abzugrenzen hat Lukas Markowitsch sogar auf einen Teil seines Nachnamens verzichtet. Was der Niederösterreicher kann, das zeigt er u.a. mit seiner Cuvée Lukas 2006.

Schwarz im Kern, opak mit violettem Rand. In der Nase markante Röstaromen, Mokkatöne, Vanille, Kirsche und Brombeere. Am Gaumen rustikale Tanninstruktur, satte Dichte, trotzdem saftig und trinkanimierend. Weihnachtliche Nuancen von Zimt und Lebkuchen. Lukas Markowitsch hat das Optimum aus dem Trauben und den hervorragenden Bedingungen des Jahrgangs 2006 herausgeholt. Macht schon jetzt viel Spaß, hat aber seinen Höhepunkt noch vor sich.

Beim Genuss zu Hause bitte unbedingt zeitgerecht dekantieren und nicht bei Zimmertemperatur trinken - unbedingt kühler, die Opulenz tritt etwas zurück und er gewinnt an Finesse.