Chronik | Niederösterreich
02.05.2018

Vermisster Italiener in St. Pölten aufgetaucht

Italienische Familie suchte jungen Mann seit einer Woche. Dieser war ohne Dokumente und ohne Geld unterwegs.

Ein als vermisst gemeldeter Italiener ist von der Polizei in St. Pölten in verwirrtem Zustand, ohne Dokumente und ohne Geld gefunden worden. Der vor einer Woche verschwundene 27-Jährige stammt aus der Nähe von Udine und war per Bus auf der Heimreise von Stuttgart, wo er arbeitet.

Der Mann wurde mit Hilfe der internationalen Polizeiorganisation Interpol lokalisiert. Die Behörde verständigte dann seine Familie, berichteten friaulische Medien. Der 27-Jährige war per Bus in Richtung Budapest abgefahren. In der ungarischen Hauptstadt wollte er einen anderen Bus nach Udine nehmen. Warum der Italiener in St. Pölten gelandet ist, war zunächst unklar. Angehörige reisten nach Niederösterreich, um den Mann nach Hause zu holen.