Chronik | Niederösterreich
05.12.2011

Unterschriftenliste verwirrt, Initiator hält sich bedeckt

Krems - Eine Unterschriftenliste, die in fast allen Gasthäusern, Cafes und Bars der Kremser Innenstadt ausgeteilt wurde, sorgt derzeit für Verwirrung. Überschrieben ist die Liste mit der Formulierung "Bürgerinitiative: "Aussterben der Kremser Altstadt und Landstraße". Mehr erfährt man nicht.

"Ich kenne die Frau nicht, die das verteilt hat. Sie war auch wieder weg, bevor ich etwas fragen konnte", erzählt ein Wirt, was er von der Aktion mitbekommen hat. "Mir hat sie nur gesagt, wir sollen die ausgefüllte Liste im Rathaus abgeben", erzählt ein anderer.

Inzwischen überschlagen sich die Vermutungen. Manche Gäste vermuten, dass die wegen nächtlicher Lärm- und Vandalismusprobleme diskutierte Vorverlegung der Sperrstunde für Nachtlokale einen der Inhaber auf die Barrikaden treibt.

Nur wenige halten das für eine Aktion der neuen Bürgerliste, die bei der Gemeinderatswahl 2012 antreten will. Viele aber schmunzeln über die Formulierung: "Eigentlich weiß man nicht, ob man für oder gegen das Aussterben der Innenstadt unterschreibt", meint ein Gast.

Im Rathaus dürften jedenfalls nicht so viele der Listen eingelangt sein, dass sie bis zu Bürgermeisterin Inge Rinke vorgedrungen wären: "Ich weiß nichts davon", sagt Rinke auf KURIER-Nachfrage.