Symbolfoto

© APA/HELMUT FOHRINGER

Niederösterreich
03/08/2017

U-Haft für Terrorverdächtige in St. Pölten beantragt

Die Entscheidung soll am Donnerstag fallen.

Die Staatsanwaltschaft St. Pölten hat laut Sprecher Karl Wurzer am Mittwoch für vier der fünf am Montag in der NÖ Landeshauptstadt festgenommenen Terrorverdächtigen die U-Haft beantragt. Den Männern werde Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung vorgeworfen. Ein am Dienstag auf freien Fuß gesetzter Jugendlicher (16) wird angezeigt.

U-Haft werde wegen Tatbegehungs- und Verdunkelungsgefahr beantragt, erläuterte Wurzer. Die Männer, junge Erwachsene, stehen im Verdacht der "Verbreitung von Gedankengut und Propaganda des IS". Vier der fünf Verdächtigen haben Migrationshintergrund, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft auf Anfrage. Er wies außerdem darauf hin, dass "mit Hochdruck an der Auswertung der sichergestellten zahlreichen Datenträger gearbeitet" werde.

Das Landesgericht St. Pölten wird am (morgigen) Donnerstag über die Untersuchungshaft entscheiden. Die diesbezüglichen Anträge der Staatsanwaltschaft seien beim Landesgericht eingelangt, die Verdächtigen sollen durch einen Richter vernommen werden, teilte Präsident Franz Cutka am Mittwoch mit.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.