© Kurier/Franz Gruber

Chronik Niederösterreich
08/01/2019

Traiskirchen: Polizisten bei Einsätzen verletzt

Eine Familie wehrte sich "mit Händen und Füßen" gegen eine Abschiebung und verletzte dabei Polizeibeamte.

Bei zwei Einsätzen in der Erstaufnahmestelle für Asylwerber in Traiskirchen haben vergangene Woche acht Polizisten Blessuren erlitten. Mehrere mutmaßliche Täter wurden wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt und schwerer Körperverletzung angezeigt.

Der erste Vorfall hatte sich einem Sprecher zufolge am 24. Juli ereignet. Auf Anordnung des Bundesamts für Fremdenwesen und Asyl sollte eine vierköpfige Familie aus dem Südsudan festgenommen und abgeschoben werden. Drei Personen wehrten sich laut Exekutive "mit Händen und Füßen" und verletzten dabei drei Beamte. Die Familie wurde später, Polizeiangaben zufolge, nach Wien überstellt.

Am Tag nach der ersten Rauferei löste eine Auseinandersetzung unter mehreren alkoholisierten Personen einen erneuten Einsatz der Exekutive in der Erstaufnahmestelle aus. "Im Zuge der Streitschlichtung eskalierte die Lage", sagte der Sprecher. Fünf Beamte erlitten unter anderem Blessuren im Gesicht und an den Händen.