© KURIER

Tulln
10/29/2012

Stadt zahlt privater HAK Zusatz-Lehrer

Die Doppelfunktion von Peter Eisenschenk als Bürgermeister und HAK-Direktor stößt auf heftige Kritik.

Scharfe Kritik übt SPÖ-Vize Günter Kraft an ÖVP-Bürgermeister Peter Eisenschenk in dessen Doppelfunktion als Stadtchef und Direktor der gemeindeeigenen HAK. In der HAK werden zusätzlich zu dem vom Bund bezahlten Lehrpersonal drei Pädagogen für Teamteaching beschäftigt – die Kosten von 20.000 Euro trägt die Stadt. Kraft: „Unsere Volksschulen müssen jahrelang um kleine Anschaffungen, wie Kopierer oder ein Notebook betteln, weil kein Geld da ist, aber der Bürgermeister genehmigt seiner Schule Zusatz-Lehrer um 20.000 Euro.“

Eisenschenk weist Krafts Kritik zurück. „Wir sind eine Privatschule, für 800 Euro Schulgeld müssen wir unseren Schülern etwas bieten.“ Die HAK sei für die Stadt kostenneutral, das Teamteaching vom Landesschulrat genehmigt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.