Chronik | Niederösterreich
03.09.2018

St. Pölten: Stadt knackt die 60.000er-Einwohnermarke

Seit dem 28. August 2018 hat die Stadt einen historischen Höchststand an Einwohnern errreicht.

Der 28. August 2018 wird wohl in die Geschichtsbücher der Landeshauptstadt St. Pölten eingehen. Mit diesem Stichtag hat die Stadt die 60.000er-Einwohnermarke geknackt. Genau waren es 55.159 Personen mit Hauptwohnsitz und 4841 Personen, die mit einem Zweitwohnsitz gemeldet waren.

Nach der Erhebung St. Pöltens zur Landeshauptstadt stieg die Bevölkerungszahl zunächst kurzfristig an und lag Anfang der 90er-Jahre bei knapp über 50.000 Hauptwohnsitzern. Um die Jahrtausendwende fiel die Zahl der mit Hauptwohnsitz gemeldeten Personen unter die 50.000er-Grenze. Seitdem ist ein kontinuierlicher Anstieg zu verzeichnen und hat nun einen historischen Höchststand erreicht.

Übrigens: Der 60.000ste "Einwohner" ist die Familie Weber aus St. Pölten-Pottenbrunn. Als Gratulant stellte sich Bürgermeister Matthias Stadler ein. Er überraschte die Familie mit einem Blumenstrauß.