Chronik | Niederösterreich
12.07.2018

Sechs teils Schwerverletzte bei Verkehrsunfall auf A1

Auf regennasser Fahrbahn bei Amstetten. Hubschrauber flog 16-Jährige ins Spital.

Sechs zum Teil Schwerverletzte hat ein Verkehrsunfall am Mittwoch auf der Westautobahn (A1) bei Amstetten gefordert. Ein 22-jähriger Pkw-Lenker, der mit drei Mitfahrern unterwegs war, war laut Polizei bei der Auffahrt Richtung Salzburg auf der regennassen Straße ins Schleudern geraten und über die Fahrbahn geschlittert. Ein mit zwei Personen besetzter Wagen krachte in das Kfz des jungen Mannes.

Lenker eingeklemmt

Im Pkw des 22-Jährigen wurde eine im Fond sitzende 16-Jährige schwer verletzt. Sie wurde vom Notarzthubschrauber "Christophorus 15" in das Unfallkrankenhaus Linz geflogen. Der Lenker war im Fahrzeug eingeklemmt worden und musste von der Feuerwehr befreit werden. Er wurde ebenso wie zwei Mitfahrer im Alter von 13 und 19 Jahren mit Blessuren in das Landesklinikum Amstetten transportiert. Alle Insassen stammen aus dem Bezirk Amstetten.

Der andere Pkw-Lenker hatte laut Polizei stark gebremst, aber einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern können. Der 59-jährige Deutsche und seine um ein Jahr jüngere Mitfahrerin wurden teils schwer verletzt. Die beiden wurden in das Spital nach Amstetten gefahren.

Sperre und Staus

Nach dem Unfall gegen 15.00 Uhr war die A1 vorübergehend gesperrt. Es bildeten sich Staus auf der Autobahn und der Umleitungsstrecke, berichtete die Landespolizeidirektion.