Chronik Niederösterreich Sankt Pölten
01/30/2021

Bluttat in St. Pölten: 35-Jähriger nach Stichen in Lebensgefahr

Beschuldigter Mitbewohner (30) nicht geständig und in Haft.

Der KURIER berichtet ab sofort verstärkt aus der Landeshauptstadt St. Pölten. Wenn Sie über alle wichtigen Themen in der Stadt informiert bleiben wollen, dann können Sie sich hier oder am Ende des Artikels für den wöchentlichen Newsletter "Ganz St. Pölten" anmelden.

In St. Pölten ist am Samstag ein 35-Jähriger in einer Wohnung durch Stiche lebensgefährlich verletzt worden. Er wurde in die Intensivstation des Universitätsklinikums in der niederösterreichischen Landeshauptstadt eingeliefert, teilte die Landespolizeidirektion Niederösterreich mit. Als Beschuldigter gilt ein 30 Jahre alter Mann. Der Mitbewohner war nicht geständig. Er ist in der Justizanstalt St. Pölten in Haft.

Das Stadtpolizeikommando war gegen 7.20 Uhr von der Bluttat in Kenntnis gesetzt worden. Bei den Ermittlungen stellte sich heraus, dass der 35-Jährige geschlafen haben dürfte, als der Mitbewohner ihn mit einem vorerst unbekannten spitzen Gegenstand im Hals- und Oberschenkelbereich attackierte. Der Beschuldigte ergriff die Flucht, wurde jedoch bei einer Fahndung im Stadtgebiet von St. Pölten festgenommen.

Das Landeskriminalamt Niederösterreich, Ermittlungsbereich Leib/Leben, hat die Amtshandlung übernommen. Die Staatsanwaltschaft St. Pölten ordnete neben der Einlieferung des 30-Jährigen auch eine Blutuntersuchung des Beschuldigten an.
 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.