© LPD NÖ

Chronik Niederösterreich
08/08/2019

Rost und kaputte Reifen: Desolater Lkw aus dem Verkehr gezogen

Polizisten sahen auf der A 21 bei Alland Gefahr in Verzug. Der Lenker des Sattelzugs war außerdem stark übermüdet.

Mehrere Fälle von Gefahr im Verzug stellten Polizisten am Dienstag bei einem ungarischen Lkw während einer Kontrolle auf der A 21  fest. Die Reifen wiesen erhebliche Schäden bis auf das Gewebe auf, der Aufbau war durchgerostet und er verlor erhebliche Mengen Öl.

Damit nicht genug: Bei der Kontrolle der Ladungssicherung stellten die Beamten außerdem fest, dass die Ladung - 24,2 Tonnen - unzureichend bis gar nicht gesichert war.

46-148190486

46-148181122

46-148181123

46-148181124

46-148181125

46-148190485

Lenker war nicht fahrtüchtig

Die Kontrolle der Sozialvorschriften (etwa Lenk- und Ruhezeitenvorschriften) ergab insgesamt 58 Übertretungen, die zum Teil sehr schwerwiegend ausfielen. Der 63-jährige ungarische Lenker kam wegen seines offensichtlich schlechten gesundheitlichen Zustandes zum Polizeiarzt. Dieser stellte die Fahruntüchtigkeit wegen Übermüdung und körperlicher Einschränkungen fest. Die Bezirkshauptmannschaft Baden ordnete überdies die vorläufige Abnahme des Führerscheines des Lenkers an.

Die Kennzeichen und der Zulassungsschein wurden an Ort und Stelle vorläufig abgenommen und die Weiterfahrt untersagt.

Die Polizei erstattete in dem Fall letztlich 77 Anzeigen wegen diverser Übertretungen und Mängel. Außerdem wurden Sicherheitsleistungen in der Gesamthöhe von 5.310 Euro eingehoben.