© Wolfgang Atzenhofer

Chronik Niederösterreich
09/14/2012

Rettungsprofis trainieren den Einsatz an Dutzenden Autos

St. Valentin, Ennsdorf – Nach dem Vorbild eines professionellen internationalen Systems zur Rettung von Unfallopfern finden ab heute am Firmengelände Neumüller im Ennshafen im Bezirk Amstetten die „recue days austria“ statt. 130 Feuerwehrleute und 24 Notärzte mit ihren dreiköpfigen Teams trainieren zwei Tage lang das Retten von Verletzten aus Fahrzeugwracks aller Art.

Der zweitägige Lehrgang, mit Profis für hydraulische Rettungsgeräte aus Deutsch-land und den USA war in den beiden Vorjahren noch für Retter aus dem Bezirk Amstetten beschränkt. Heuer kommen die Teilnehmer aus ganz Österreich, darunter von den Berufsfeuerwehren Wien, Graz oder Klagenfurt. Um möglichst realitätsnahe Unfallszenarien nachstellen zu können, stellen die Organisatoren des Bezirksfeuerwehrkommandos 64 Alt-Pkw, neun Lkw-Kabinen, zwei Reisebusse und andere Fahrzeuge für das Rettungstraining zur Verfügung.

Auch für Interessierte sind die „rescue days“ offen. Am Sonntag von 9 bis 16 Uhr ist das Gelände frei zugängig.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.