(Symbolbild)

© KURIER/Schraml

Niederösterreich
10/17/2016

Polizei stoppte Transporter mit 120 Hunden und Katzen

Kleintransporter in Bruck a.d. Leitha angehalten. Keine oder verfälschte EU-Tierpässe - es folgten Anzeigen.

In Bruck a.d. Leitha sind am Wochenende zwei bulgarische Kleintransporter mit 120 Hunden und Katzen an Bord angehalten worden. Für die Straßentiere im Alter von wenigen Wochen bis zu etwa einem Jahr waren nach Angaben der Landespolizeidirektion NÖ entweder keine oder verfälschte EU-Tierpässe vorhanden. Es erfolgten Anzeigen nach dem Tiertransport- und dem Tierschutzgesetz.

Die Lenker der Transporter hatten der Polizei zufolge angegeben, dass die Tiere aus Bulgarien im Internet zum Verkauf angeboten worden wären und alle bereits verkauft seien. In Absprache mit einer Tierärztin wurde die Weiterfahrt gestattet. Einige der Hunde und Katzen seien noch in Bruck a.d. Leitha an Käufer übergeben worden.

Anzeige

Angezeigt wurden laut Polizei die beiden Lenker und die für die Transporte verantwortliche bulgarische Organisation.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.