Chronik | Niederösterreich
06.09.2018

Pkw-Brand auf A1: Lenker war zunächst verschwunden

Der Niederländer meldete sich später bei der Polizei. Die Ursache für das Feuer ist ein technischer Defekt.

Ein Auto mit niederländischem Kennzeichen ist Donnerstagfrüh auf der Westautobahn (A1) Richtung Wien bei der Abfahrt Melk in Vollbrand gestanden. Die Feuerwehr löschte die Flammen laut einer Aussendung unter schwerem Atemschutz. Vom Lenker fehlte vorerst jede Spur. Der 42-jährige Niederländer meldete sich in Folge bei der Polizei, sagte Sprecher Walter Schwarzenecker auf Anfrage.

Mehrere Fahrzeuglenker hatten den Brand gegen 5.00 Uhr bemerkt und den Notruf gewählt, hieß es von der Landespolizeidirektion. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand der Pkw in einer Pannenbucht. Die Feuerwehr konnte die Flammen rasch löschen. Weil der Lenker nicht am Einsatzort war, ließ die Polizei den Kofferraum von den Helfern mittels hydraulischem Gerät öffnen, um nach Dokumenten zu suchen. Der ausgebrannte Wagen wurde mittels Kran geborgen, berichtete die FF Pöchlarn in einer Aussendung.

Der Bezirksbrandermittler war mit Erhebungen beschäftigt. Ursache für das Feuer dürfte ein technischer Defekt gewesen sein, sagte Schwarzenecker.