Chronik Niederösterreich
07/30/2012

Parkplatz avanciert zum Polit-Streit

Baden – SPÖ fordert Alternative / ÖVP will Nutzung prüfen

Etwas Wahlkampf-Stimmung verbreitet die Badener SPÖ derzeit mit einer Plakataktion: Unter dem Slogan „1.000.000 Euro für 13 Jahre sind genug“ fordert man eine Alternative zu „Badens teuerstem Parkplatz in der Helenenstraße.“ Das Areal wird um mehr als 100.000 Euro jährlich von einem Privaten angemietet und als öffentlicher Parkplatz zur Verfügung gestellt. Seit zwei Jahren will die SPÖ eine Lösung finden, um nicht mehr horrende Summe aufbringen zu müssen, sagt Klubobmann Markus Riedmayer. Vorschläge der SPÖ würden von der ÖVP mit „abstrusen Argumenten vom Tisch gefegt“, sagt Riedmayer.

ÖVP-Sprecher Gottfried Forsthuber kontert, dass die damalige Einrichtung des Parkplatzes in der Helenenstraße im Zuge der Errichtung der Römertherme Sinn gemacht hätte. Das habe sich verändert und man will deshalb nun das Nutzungsverhalten überprüfen. „Wir wollen erheben, wie lange die Standzeit ist und welche Gründe vorliegen. Dann können wir abschätzen, ob wir den Parkplatz weiter brauchen. Tatsache ist aber, dass er immer voll ist.“ Die Plakataktion der SPÖ sei ein Ablenkungsmanöver, weil man mit der Idee eines Parkdecks im Doblhoffpark abgeblitzt sei, sagt Forsthuber.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.