Chronik | Niederösterreich
05.12.2011

Österreich - jung und wild!

Das Finale zu Europas coolstem Kochwettbewerb findet von 18. bis 21. April in Wien statt - mit starker, österreichischer Beteiligung.

Unkonventionell, frisch, frech und kreativ – das sind die „Jungen Wilden“. Im Rahmen des gleichnamigen, europaweiten Wettbewerbs, der alljährlich stattfindet versuchen etliche junge Koch-Talente ihr Glück. Heuer wurden aus insgesamt 1207 Bewerbungen in drei Vorentscheidungsrunden die nunmehr neun Finalisten gekürt. Die große Bewerberzahl zeigt: bereits das Erreichen des Finales kann als großer Erfolg für die Jung-Köche gewertet werden. So schwierig die Teilnahmebedingungen du die Voraussetzungen, so erfreulich ist es, dass der österreichische Koch-Nachwuchs im diesjährigen Finale gleich mehrmals vertreten ist.

Junge Köche fördern

Bereits zum fünften Mal wird im Rahmen des Kochwettbewerbs „junge wilde“ Europas kreativster und in gewisser Weise auch "verrücktester" Koch-Jungspund unter 30 gesucht. Die große Herausforderung besteht darin aus einem vorgegebenen Warenkorb ein Menü zu kreieren, das die Gourmet-Welt so noch nie zuvor gesehen hat - handwekliche Perfektion und kreativer Schöpfergeist sind gefragt. Das Ziel des Wettbewerbs definiert Organisator und Herausgeber des Fachmagazins Rolling Pin, Jürgen Pichler: "Wir wollen diese Köche fördern und ihnen mit dem Award jene mediale Aufmerksamkeit zukommen lassen, die sie verdienen". Der Sieger darf sich neben der entsprechenden Reputation auch über ein Praktikum beim Meister der Molekularküche, Ferran Adrià, in Spanien freuen.

Finale in Wien

Das Finale, das zwischen 18. und 21 April in Wien stattfindet wird Anziehungspunkt für Feinschmecker aber auch für absolute Top-Größen der Gastronomie-Szene sein. Denn die hochkarätige Jury besteht aus Kochlegenden wie Helmut Österreicher, Werner Matt, Toni Mörwald oder Heinz Hanner und TV-Kochgrößen wie den RTL II "Kochprofis" Stefan Marquard, Ralf Zacherl und Mario Kotaska sowie Bernie Rieder und Jaqueline Pfeiffer.