Chronik | Niederösterreich
29.09.2018

NÖ: Steirer bei Motorradunfall schwer verletzt

Der 56-Jährige musste in den künstlichen Tiefschlaf versetzt werden. Er wurde ins Krankenhaus Graz geflogen.

Ein Steirer ist bei einem Motorradunfall am Freitagnachmittag in Niederösterreich schwer verletzt worden. Der 56-Jährige aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag war in St. Aegyd am Neuwalde (Bezirk Lilienfeld) in einer Kurve gestürzt. Er erlitt laut Rotem Kreuz ein Polytrauma und musste an Ort und Stelle in künstlichen Tiefschlaf versetzt werden. Ein Hubschrauber flog ihn in die Universitätsklinik Graz.

Der Biker war als Teil einer Gruppe unterwegs gewesen, als er auf der B21 zwischen Terz und Gscheid aus vorerst unbekannter Ursache in einer S-Kurve zu Sturz kam. Sofort wurde ein Notruf abgesetzt und mit der Erstversorgung begonnen, bis ein Notarzt und Sanitäter übernahmen. Unter den Ersthelfern befanden sich zufälligerweise eine Ärztin, eine Notfallsanitäterin und ein Intensivpfleger, teilte das Rote Kreuz Mariazellerland in einer Aussendung mit.

Der Notarzthubschrauber "Christophorus 15" transportierte den 56-Jährigen in die Universitätsklinik Graz. Neben dem Roten Kreuz Mariazellerland, das mit drei Fahrzeugen, einem Notarzt und fünf Sanitätern an Ort und Stelle war, standen auch die Freiwillige Feuerwehr Kernhof und die Exekutive im Einsatz.