Chronik | Niederösterreich
05.04.2017

NÖ: Skelettteile in Waldstück stammen von Friedhof

Menschliche Überreste lagen im Bezirk Bruck an der Leitha in einem Waldstück. Um ein Verbrechen handelt es sich zum Glück nicht.

Eine makabere Entdeckung machten Dienstagabend Spaziergänger in einem Feld- und Waldstück an der Ortsgrenze von Moosbrunn im Bezirk Bruck an der Leitha. Aus dem lockeren Erdboden ragten verschiedendenste Knochenreste, unter anderem auch Teile eines Schädels. Die Tatortermittler des nö. Landeskriminalamtes wurden angefordert um das Kriminalrätsel zu lösen.

Noch am Abend fand sich eine plausible Erklärung für den grausigen Fund. "Ein Mord oder ähnliches liegt nicht vor", erklärt ein Kriminalist im Gespräch mit dem KURIER. Laut Raimund Schwaigerlehner von der Pressestelle der Landespolizeidirektion stammen die menschlichen Überreste von einem alten Friedhof. "Es wurde bei dem Friedhof Erde abgebaggert und an anderer Stelle wieder aufgebracht. Beim Sieben der Erde dürften ein paar Knochenreste im Material übersehen worden sein", so Schwaigerlehner.

Die Gemeinde bestätigt die Baggerungs- und Erdarbeiten. Wie die Untersuchungen ergaben, stammen die Knochenreste von verschiedenen Personen. Die Überreste wurden sichergestellt. Für die Polizei sind die Ermittlungen damit abgeschlossen.