Einsatz im Waldviertel

© APA/CHRISTOPHER ECKL

Chronik Niederösterreich
01/04/2020

NÖ: Ein Toter und sechs Verletzte bei Kohlenmonixid-Unfall

Ein Mann konnte nur noch tot aus dem Haus in Schweiggers geborgen werden. Die Unfallursache ist vorerst noch unklar.

Bei einem Kohlenmonoxid-Unfall in der Gemeinde Schweiggers im Bezirk Zwettl ist am Samstag ein Mann ums Leben gekommen. Sechs Familienmitglieder wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht.

Wie die bisherigen Ermittlungen der Polizei ergaben, wollte die 59-jährige Ehefrau des Toten ihren Mann in der Früh wecken. Sie selbst hatte in einem andern Raum geschlafen. Doch der 64-Jährige reagierte nicht. Die Familie, die Besuch von Verwandten hatte, alarmierte die Rettung und ihren Arzt. Dieser versuchte noch gemeinsam mit dem 35-jährigen Sohn, den Hausbesitzer zu reanimieren.

Als die Rot-Kreuz-Einsatzkräfte eintrafen, schlugen sofort die CO-Warngeräte der Sanitäter an. Sie brachten die Angehörigen ins Freie. Dem 64-Jährigen konnte nicht mehr geholfen werden, seine Frau sowie sein Sohn, dessen Partnerin und drei Kinder im Alter von drei bis sieben Jahren wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht. Auch der Arzt musste sich untersuchen lassen.

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist noch nicht ganz klar. Laut Ermittlern verfügte das Haus über keinen Gasanschluss. Experten des Landeskriminalamtes Niederösterreich werden nun hinzugezogen.

Das Rote Kreuz stand mit einem Notarzteinsatzfahrzeug und drei Rettungswagen vor Ort. Auch der ASBÖ war im Einsatz.