Chronik | Niederösterreich
09.05.2017

Männer bei Reinigung von Kesselwaggon lebensgefährlich verletzt

Die beiden Arbeiter hatten das Bewusstsein verloren und mussten von der Feuerwehr gerettet werden.

Bei Reinigungsarbeiten in einem Kesselwaggon in Mannswörth in der Gemeinde Schwechat (Bezirk Bruck a.d. Leitha) sind am Montag zwei Männer lebensgefährlich verletzt worden. Beide hatten das Bewusstsein verloren und wurden in ein Wiener Krankenhaus eingeliefert, berichtete die Landespolizeidirektion NÖ. Der Zustand der Opfer sei stabil, hieß es auf Anfrage am Dienstag.

Ein laut Polizei langjähriger und erfahrener Mitarbeiter sollte einen Kesselwagen reinigen, in dem Heizöl transportiert worden war. Der Mann stieg noch vor Abschluss der Arbeiten über eine Stehleiter ins Innere, wobei er eine Atemschutz-, jedoch keine Sauerstoffmaske trug. Er verlor in der Folge das Bewusstsein.

Ein Kollege, der den Vorfall beobachtet hatte, eilte zur Hilfe. Weil er keine Schutzmaske trug, wurde auch dieser Mann bewusstlos und blieb im Inneren des Wagens liegen.

Weitere Mitarbeiter alarmierten die Feuerwehr und richteten umgehend eine Sauerstoffleitung ins Innere des Wagens ein. Die Opfer wurden von den Einsatzkräften gerettet.