Symbolbild

© APA/GEORG HOCHMUTH

Niederösterreich
03/29/2014

Leichtes Erdbeben im Raum Melk

Die Erschütterungen der Magnitude 2,2 waren deutlich spürbar.

Im Raum Melk an der Donau in Niederösterreich hat am Freitagabend um 22.03 Uhr die Erde neuerlich leicht gebebt. Wie der Erdbebendienst der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik in Wien berichtete, waren die Erschütterungen der Magnitude 2,2 deutlich zu verspüren. Normalererweise sind dieser Stärke jedoch keine Schäden zu erwarten.

In der Region hat es somit binnen knapp zwei Wochen vier leichte Erdbeben gegen. Am 17. März waren um 17.09 Uhr und um 21.33 Uhr bei Loosdorf (Bezirk Melk) Erschütterungen der Stärke 2,6 bzw. 3,2 registriert worden. Das zweite damalige Beben wurde laut Hoher Warte "von der Bevölkerung zwischen Krems und Lilienfeld, Melk und Böheimkirchen deutlich verspürt". Auch am Donnerstag um 5.26 Uhr bebte die Erde bei Loosdorf mit einer Magnitude von 1,4 schwach.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.