Chronik | Niederösterreich
15.11.2018

Neunkirchen: 45-Jähriger von Rottweiler gebissen

Der Mann wurde am Unterarm und an beiden Unterschenkeln verletzt. Der Hundehalter wurde angezeigt.

Eine freilaufende Rottweilerhündin hat am Mittwochvormittag auf einem Betriebsgelände in Ternitz (Bezirk Neunkirchen) einen 45-jährigen Arbeiter mehrmals gebissen. Der Mann wurde von dem Tier am Unterarm sowie an beiden Unterschenkeln verletzt und zog sich laut Polizei zudem einen Bruch des Sprunggelenks zu. Er begab sich selbst ins Landesklinikum Neunkirchen und wurde dort ambulant behandelt.

Rottweiler attackierte Mann

Der zwei Jahre alte Rottweiler war gemeinsam mit einer Jagdhündin durch eine offenstehende Tür im Büro eines benachbarten Unternehmens auf das Betriebsareal gelangt. Dort ging der Arbeiter gerade in Richtung einer Werkstatt. Während sich die Jagdhündin Polizeisprecher Walter Schwarzenecker zufolge "unauffällig verhielt", attackierte der Rottweiler den Mann.

Der 52-jährige Hundehalter, der die Tiere ins Büro mitgenommen hatte, wird der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt und der Bezirkshauptmannschaft Neunkirchen angezeigt. Ob der Verletzte selbst mit dem Auto in das Spital fuhr oder den Transport eigenständig organisierte, war laut Schwarzenecker unklar.