© FF Fischamend

Chronik Niederösterreich
07/19/2021

Neun Personen auf Donauzufluss in NÖ gerettet

40-Jähriger war mit acht Kindern in drei per Seil verbundenen Schlauchbooten unterwegs - der Wiener wird angezeigt.

Insgesamt neun Personen sind am Montagnachmittag auf der Fischa in Niederösterreich gerettet worden. Polizeiangaben zufolge war ein 40-Jähriger mit acht Kindern im Alter von acht bis zehn Jahren mit drei mittels Seil verbundenen Schlauchbooten unterwegs gewesen.

Zwei Paddel gingen verloren, wodurch das Gespann manövrierunfähig wurde. Die Boote samt Besatzung wurden in der Nähe der Flusseinmündung in die Donau bei Fischamend (Bezirk Bruck a. d. Leitha) aus dem Wasser gezogen.

Im vorderen und hinteren Boot hatten sich jeweils vier Kinder aus der Bundeshauptstadt und aus Niederösterreich befunden. Die 40 Jahre alte Aufsichtsperson saß in dem Wassergefährt in der Mitte. Verletzt wurde Polizeiangaben zufolge niemand. Der Wiener wird der Staatsanwaltschaft Korneuburg wegen Gefährdung der körperlichen Sicherheit angezeigt.

Ausgelöst worden war - auch aufgrund der herrschenden Hochwasserlage - eine größere Such- bzw. Rettungsaktion. Feuerwehrangaben zufolge waren Helfer aus den Bezirken Gänserndorf und Bruck a. d. Leitha sowie der Polizeihubschrauber „Libelle“ an Ort und Stelle.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.