Chronik | Niederösterreich
05.05.2018

Nach Meißelwurf auf Kinder - Asylwerber auch unter Mordverdacht

Ein wegen eines Meißelwurfs auf Kinder in Maria Enzersdorf festgenommener Asylwerber soll einen anderen Asylwerber getötet haben.

Am Donnerstag ist ein Asylwerber in der Gemeinde Maria Enzersdorf festgenommen worden, weil er mutmaßlich mit einem Meißel nach Kindern geworfen hatte. Nun ist bekannt geworden, dass derselbe Mann einen anderen Asylwerber getötet haben soll. Dies teilte die Landespolizeidirektion Niederösterreich am Freitagabend mit. Laut einer DNA-Analyse befand sich am Schuh des 25-Jährigen Blut des in der Nacht auf Donnerstag getöteten Opfers. Der Verdächtige ist nicht geständig.

Zu einer Anzeige kam es am Donnerstag gegen 16.30 Uhr, weil ein Mann bei einem Freizeitgelände in Maria Enzersdorf auf Bäume einstechen würde. Während der Erhebungen sagten dort spielende Kinder aus, sie seien von dem Verdächtigen bedroht worden und dieser habe auch einen Meißel nach ihnen geworfen. Es wurde offenbar aber kein Kind getroffen und auch niemand verletzt.

Meißel kommt als Tatwaffe infrage

Die Tötung des Asylwerbers dürfte bereits am Mittwoch zwischen 22 Uhr und 23.30 Uhr stattgefunden haben, sagte Chefinspektor Johann BaumschlagerDas Opfer wurde laut Obduktion "mittels massiver stumpfer und komprimierter Gewalteinwirkung" getötet. Als Tatwaffe kommt jener Stahlmeißel infrage, den der Asylwerber am Donnerstagnachmittag auf Kinder geworfen hatte.

In der Folge hatte er auch auf Polizisten eingeschlagen, die ihn durchsuchen wollten. Bei der Durchsuchung des Mannes nach möglichen weiteren Waffen wurde dieser äußert rabiat, begann auf die Beamten einzuschlagen und versetzte einem Polizisten einen Kopfstoß. Zwei Beamte wurden verletzt, der 25-Jährige festgenommen und schließlich in die Justizanstalt Wiener Neustadt eingeliefert.

Vorfall am 1. Mai

Bereits am 1. Mai hatte der Verdächtige in der Asylunterkunft in der niederösterreichischen Gemeinde für Aufruhr gesorgt. Er schlug mit den Fäusten auf zwei afghanische Asylwerber ein und verletzte die Männer. Beamte der Polizeiinspektion Maria Enzersdorf zeigten den Angreifer an und belegten ihn mit einem Betretungsverbot für die Unterkunft.

Der in der Nacht auf Donnerstag leblos aufgefundene Asylwerber kam aus Bangladesch und war 26 Jahre alt.