Chronik | Niederösterreich
29.07.2018

Nach Kollision mit Polizeiauto: Flucht endet mit Unfall

Ein 17-Jähriger touchierte eine Polizeistreife und raste davon. Am Ende standen vier beschädigte Autos und ein Notarzt-Einsatz.

Ein 17-jähriger Burgenländer stieg in der Nacht auf Samstag alkoholisiert ins Auto und streifte mit dem Seitenspiegel seines Fahrzeuges jenen einer entgegenkommenden Polizeistreife. Der junge Mann aus dem Bezirk Oberpullendorf war gerade im Gemeindegebiet von Lanzenkirchen im niederösterreichischen Bezirk Neunkirchen unterwegs.

Der 17-Jährige hielt jedoch nicht an, sondern flüchtete mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Wiener Neustadt. Nachdem die Polizeistreife gewendet hatte, nahm diese die Verfolgung auf, konnte diesen den Lenker wegen der hohen Geschwindigkeit aber nicht mehr einholen. Die Verfolgung wurde am Beginn des Stadtgebietes von Wiener Neustadt abgebrochen und eine Funkfahndung für das Stadtgebiet veranlasst.

Um 1.48 Uhr erhielt die Polizei von Wiener Neustadt schließlich Nachricht über einen schweren Unfall. Insgesamt vier Autos sind schwer beschädigt worden: Der geflüchtete 17-Jährige prallte den Erhebungen zufolge gegen drei Autos am rechten Parkstreifen und überschlug sich.

Aggressives Verhalten

Beim Eintreffen der Polizei waren der Rettungsdienst und der Notarzt bereits vor Ort und versorgte den 17-Jährigen, der sich gegenüber den Helfern äußerst aggressiv verhielt. Er wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Landesklinikum Wiener Neustadt eingeliefert. Eine Blutuntersuchung ergab einen Blutalkoholgehalt von 1,5 Promille. Der Führerschein wurde vorläufig abgenommen.

Der 17-Jährige wird nicht nur wegen zahlreicher Verwaltungsdelikte, darunter aggressives Verhalten, sondern auch wegen Gefährdung der körperlichen Sicherheit angezeigt.

Weitere Flucht vor Polizei

Auch in der Steiermark versuchte am Wochenende ein stark alkoholisierter Autofahrer der Polizei zu entkommen. Ein 18-Jähriger lieferte sich am Sonntag gegen 1.00 Uhr im steirischen Fohnsdorf eine Verfolgungsjagd. Mit zwei Beifahrern im Auto geriet er in eine Kontrolle. Anstatt anzuhalten gab er Gas. Mit Tempo 100 raste der Bursche durchs Ortsgebiet, bevor er nach rund zwei Kilometern aufgab. Der Führerschein wurde dem Jugendlichen abgenommen.