Chronik | Niederösterreich
30.07.2018

Messerattacke in Badner Bahn: Verdächtiger festgenommen

36-Jähriger hatte Fahrgast im Gesicht verletzt, er wurde in die Justizanstalt Wiener Neustadt eingeliefert.

Nach einer Messerattacke in einem Zug der Badner Bahn ist ein 36-Jähriger am Bahnhof Wien-Meidling festgenommen worden. Der Rumäne soll am Donnerstag einen Fahrgast im Gesicht verletzt haben. Der Verdächtige wurde am Sonntag - wenige Stunden nach der Veröffentlichung von Fahndungsfotos - gefasst und in die Justizanstalt Wiener Neustadt gebracht.

Vösendorfer Polizisten und Vertreter des Landeskriminalamtes Wien nahmen den Mann aufgrund von Hinweisen am Sonntag kurz nach 18.00 Uhr fest.

Begleitperson hatte nichts mit Tat zu tun

Die gesuchte Begleitperson des Rumänen hat nichts mit der Tat zu tun und wird als Zeuge geführt, erklärt Polizeisprecher Raimund Schwaigerlehner. Auch er konnte bereits von der Polizei befragt werden.

Vorfall am vergangenen Donnerstag

Der Verdächtige soll am Donnerstag gegen 22.30 Uhr mit der Badner Bahn Richtung Baden unterwegs gewesen sein und es verabsäumt haben, bei der Station Vösendorf-SCS auszusteigen. Weil er die Tür nicht mehr öffnen konnte, soll er in Rage geraten sein. Als ein Fahrgast aus dem Bezirk Mödling ihn beruhigen wollte, soll der Rumäne ein Messer gezückt und den 27-Jährigen im Gesicht verletzt haben. Der Mann stieg bei der Haltestelle Maria Enzersdorf aus. Der verletzte Fahrgast wurde in das Landesklinikum Baden gebracht.