Chronik | Niederösterreich
11.07.2018

Melk: Spielende Kinder fanden gestohlenes Moped

Unbekannte hatten das Gefährt vom Bahnhof in Melk entwendet. Der junge Besitzer jubelt über den Fund.

Eine Entdeckung im Auwald auf der Donauinsel, ein Polizeieinsatz, ein glücklicher Fahrzeugbesitzer und viele große, strahlende Kinderaugen. Das alles gab es beim Ferienprogramm der Nachmittagsbetreuung der Volksschule Melk. Dabei wollten die Kinder mit Leiterin Verena Thöni und Mitarbeiter Martin Appenauer nur mit gesammelten Ästen ein Tipi bauen.

Beim Sammeln von Ästen stieß dann Daniel Chavez – er beginnt im September die vierte Klasse – auf ein Moped ohne Kennzeichen. Verena Thöni verständigte sofort die Polizei und die Kinder bauten weiter an ihrem Tipi. Kurze Zeit später trafen zwei Polizeibeamte und die Besitzer des Mopeds auf der Donauinsel ein.

Sie klärten die Gruppe über die Hintergründe auf: Das Moped wurde am 24. April 2018 am Bahnhof Melk gestohlen. Entsprechend groß war die Freude über die Nachricht vom aufgefundenen Fahrzeug. Besitzer Jakob Köninger (15) aus Matzleinsdorf beginnt nämlich im September eine Lehre bei der EVN in Melk und braucht das Fahrzeug für die Fahrt zur Lehrstelle. „Wir haben das Fahrzeug bereits abgemeldet“, erzählt sein Vater Stefan Köninger, „zum Glück haben wir den Typenschein nicht weggeschmissen – jetzt können wir das Moped wieder anmelden.“ Die Kosten für die Anmeldung werden auch die einzigen Ausgaben nach dem Diebstahl sein. Das Fahrzeug hat bis auf ein paar rostige Stellen keine Schäden erlitten. Nach der Bergung aus dem Auwald ist es außerdem sofort angesprungen.