Chronik | Niederösterreich
25.04.2018

Melk: Polizei schnappte Heroindealer bei Autobahnabfahrt

37-Jähriger Lenker und sein Beifahrer wurden angezeigt, vier Heroinabnehmer aus dem Bezirk Melk ausgeforscht.

Bei einer Kontrolle an der Autobahnabfahrt Melk sind zwei mutmaßliche Heroinhändler kurz vor einer Übergabe an Abnehmer aufgeflogen. Der 37-Jährige und sein 24-jähriger Beifahrer, beide aus dem Bezirk Amstetten, wurden ebenso wie vier Abnehmer der Staatsanwaltschaft St. Pölten angezeigt. Der Lenker war laut Polizei durch Drogen beeinträchtigt, ihm wurde der Führerschein vorläufig abgenommen.

Bei der Routinekontrolle am 2. März wurden Heroin, Cannabiskraut im Straßenverkaufswert von rund 1.500 Euro sowie für den Suchtmittelhandel bestimmte Utensilien sichergestellt. Das Duo war zum Vorwurf des Suchtgifthandels nicht geständig, teilte die Exekutive am Mittwoch mit. Im Zuge weiterer Ermittlungen der Polizeiinspektionen Mank und Melk wurden vier mutmaßliche Heroinabnehmer aus dem Bezirk Melk ausgeforscht.