Mann rettet Familie aus brennendem Haus

© Bild: ff-albrechtsberg-neubach.at/

Bei Eintreffen der Feuerwehr stand bereits die Hälfte des Dachstuhls in Vollbrand.

Durch das rasche Eingreifen eines Niederösterreichers ist eine fünfköpfige Familie Freitag früh rechtzeitig aus einem brennenden Haus gerettet worden. Der Mann war kurz nach 4.00 Uhr am Weg zur Arbeit in Albrechtsberg bei Loosdorf (Bezirk Melk), als er Flammen aus dem Dachstuhl eines Einfamilienhauses aufsteigen sah, berichtete das Landesfeuerwehrkommando. Er weckte daraufhin die Familie und alarmierte die Feuerwehr.

Beim Eintreffen der Helfer - insgesamt standen 90 Feuerwehrleute von sechs Wehren mehrere Stunden lang im Einsatz - stand der Dachstuhl bereits zur Hälfte in Vollbrand. Mehrere Zimmer im Obergeschoß wurden völlig vernichtet. Die Löscharbeiten erfolgten von innen durch mehrere Atemschutztrupps und von außen mithilfe einer Drehleiter. Der Schaden sei enorm, verletzt wurde niemand.

Man geht davon aus, dass der Brand in einer Müllinsel zwischen dem Haus und der Garage des Nachbarn ausgebrochen ist. Von dort dürften die Flammen auf eine Pergola, die Fassade und schließlich das Dach übergegriffen haben, erläuterte ein Feuerwehrsprecher. Laut Polizei hatten Donnerstagmittag Kaminkehrarbeiten stattgefunden, die Asche, in der sich vermutlich noch Glutnester befunden hatten, wurde danach in der Restmülltonne entsorgt. In den darauffolgenden Stunden dürfte sich das Feuer dann in der Tonne neu entfacht haben.

Erstellt am 01.03.2013