Gedeckte Apfeltorte: In der Waidhofener Konditorei Piaty serviert von Elfriede Mairhofer

© /Piaty

Solidarität
08/21/2014

Mehr Apfelkuchen gegen russischen Boykott

Mehlspeise aus Waidhofen/Ybbs als Weltkulturerbe.

Nach seinem Aufruf zum Schulterschluss zur Unterstützung der Obstbauern wegen des russischen Importverbots erhält Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter süße Schützenhilfe aus dem Ybbstal. Dem Minister-Aufruf "esst mehr Äpfel" wird aus der Bäckerei Piaty der Satz "esst mehr Apfelkuchen" beigefügt.

"Wer die Früchte in weicherer Form liebt, dem ist der Ybbstaler Apfelkuchen zu empfehlen", meint Zuckerbäckermeister Karl Piaty. Er ist einer der Botschafter der Österreichischen Mehlspeiskultur und hat schon Papst Benedikt XVI. diesen Kuchen nach Rom geliefert. Täglich bäckt Sohn Thomas Piaty diese Spezialität frisch. Rezepte für den gedeckten Apfelkuchen sind seit dem 19. Jahrhundert bekannt. Weshalb sich die Süßspeise auch auf der Liste der Österreichischen Mehlspeistradition findet. "Da geht es nicht um das Produkt aus unserem Haus, sondern allgemein um das Hochhalten einer Backtradition",sagt Piaty.

Ziel ist es, rot-weiß-rote Backschmankerl als immaterielles UNESCO-Weltkulturerbe anerkannt zu bekommen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.