(Symbolbild)

© KURIER/Schraml

Niederösterreich
03/07/2017

Lenker von Gefahrengut-Transporter mit 2,6 Promille unterwegs

Der Bulgare fuhr auf Raststation entlang S1 gegen Straßenlaterne und abgestellten Lkw.

Ein betrunkener Lenker eines Gefahrengut-Transporters ist am Sonntag bei der S1-Raststation Deutsch-Wagram (Bezirk Gänserndorf) gegen eine Straßenlaterne und einen geparkten Lkw gefahren. Ein Alkotest beim 48-Jährigen ergab 2,6 Promille, berichtete die NÖ Polizei am Dienstag. Die Beamten hatten den Bulgaren bereits am Samstag gestoppt, weil er sich nicht an das Wochenendfahrverbot gehalten hatte.

Am Sonntag kurz nach 17.00 Uhr setzte der stark alkoholisierte Chauffeur das Sattelkraftfahrzeug in Richtung Wiener Außenring Schnellstraße (S1) in Bewegung, hieß es in der Aussendung. Dabei dürfte der 48-Jährige über die falsche Ausfahrtsrampe gefahren sein, er gelangte über den Tankstellenbereich wieder auf den Lkw-Parkplatz. Bei der Fahrt beschädigte er eine Straßenlaterne und ein abgestelltes Sattelkraftfahrzeug. Auf dem Parkplatz anwesende Personen hinderten den Lenker bis zum Eintreffen der Polizei an der Weiterfahrt.

Der Bulgare musste den Führerschein abgeben, aufgrund der Beschädigungen am Lkw nahmen Beamte der Autobahnpolizeiinspektion Großkrut auch die Kennzeichen und den Zulassungsschein ab. Wegen der Alkoholisierung und weiterer Übertretungen der Verkehrs- und Gefahrengutvorschriften wurde eine Sicherheitsleistung kassiert, der Lenker wurde angezeigt. Aufgrund des Verstoßes gegen das Wochenendfahrverbot war bereits am Samstag eine Organstrafverfügung eingehoben worden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.