Lebensrettende Mission: First Responder weiter im Aufbau

Erste Hilfe – Gerade im ländlichen Gebiet sind medizinische Notfälle ein Wettlauf gegen die Zeit. Wegen der schlechten Erreichbarkeit exponierter Lagen, setzt das Rote Kreuz auf sogenannte „First Responder“ (eigens ausgebildete Ersthelfer), die die Zeit bis zum Eintreffen eines Notarztes mit Notfallmaßnahmen überbrücken.

Die Rot-Kreuz-Bezirksstelle Gloggnitz, hat in einigen Gemeinden ein First-Responder-System etabliert. Am Wochenende hat es sich erstmals bewährt. Gleich zwei Einsätze mussten von den Ersthelfern gemeistert werden. Im Hotel Panhans am Semmering kam es zu einem internen Notfall, worauf ein First Responder Erste-Hilfe-Maßnahmen bis zum Eintreffen des Notarzthubschraubers übernahm. Wenig später, kam es zu einem ähnlichen Zwischenfall in Schottwien, bei dem eine Patientin ins Spital geflogen werden musste. Die Versorgung umfasst nun die Gemeinden Schottwien, Semmering, Payerbach, Reichenau, Trattenbach, Otterthal, Kirchberg, Schlagl und Raach.

( Kurier ) Erstellt am 16.01.2012