Chronik Niederösterreich
05/08/2012

Kuh attackierte Dreijährigen: Mit Hubschrauber ins Spital

Bezirk Melk – Gefährliche Szenen spielten sich Montagabend in Gartling im Bezirk Melk ab. Herbert G. war gerade dabei, eine Kuh und ihr Kalb in den Stall zu treiben. Sohn Markus schaute zu, befand sich aber einige Meter abseits beim Stalltor.

Plötzlich ging alles ganz schnell. Die Kuh ging auf den Dreijährigen zu und drückte es mit dem Schädel gegen das Schiebetor des Stalles. Der kleine Markus wurde eingeklemmt, glücklicherweise gab das Tor sowie die darin befindliche Holzfüllung nach, sodass der Druck auf den Bub deutlich gemindert werden konnte. Blitzschnell lief der Landwirt herbei und vertrieb das Rindvieh.

Danach alarmierte er die Rettung, die sofort einen Notarzthubschrauber zum Ort des Geschehens schickte. Nach der Erstversorgung wurde Markus in das Landesklinikum Amstetten gebracht. Laut Polizei wurde das Kind bei dem Vorfall unbestimmten Grades verletzt.

Der Dreijährige dürfte also noch Glück im Unglück gehabt haben. „Das Kind war auch während der gesamten Zeit ansprechbar“, berichtet ein Ermittler.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.