Feuerwehr bekämpfte Flammen mit massivem Wassereinsatz

© Feuerwehr Krems an der Donau

Chronik Niederösterreich
11/10/2019

Krems: Großeinsatz durch brennende Kunststoffrohre

Über 70 Feuerwehrleute kämpften im Kremser Stadtteil Lerchenfeld gegen die Flammen an.

Dramatische Szenen spielten sich Samstagabend im Gewerbegebiet Krems-Lerchenfeld ab. Von dort wurde die Feuerwehr von mehreren Anzeigern über ein Großfeuer alarmiert. Im Freilager eines Betriebes standen mehrere Paletten mit Kunststoffrohren in Vollbrand.

Die Feuerwehr Krems löste die zweithöchste Alarmstufe,  B3,  aus. Weil die Flammen bereits auf eine angrenzende Halle überzugreifen drohten, wurde sofort mit einem massiven Außenlöschangriff von außerhalb des Geländes begonnen. Die Nachbarfeuerwehren Gneixendorf und Rehberg unterstützten die Kremser Löschtrupps. Insgesamt kämpften  71 Einsatzkräfte gegen das Inferno an.

Der Großbrand konnte mit massivem Wassereinsatz rasch unter Kontrolle gebracht werden. Schwierig gestalteten sich, laut Feuerwehr Krems, die Nachlöscharbeiten der bei großer Hitze stark verschmolzenen Kunststoffrohre. Mit Hilfe von Wärmebildkameras wurden versteckte Glutnester ausfindig gemacht und gelöscht. Nach zweieinhalbstündigem harten Einsatz rückten die Löschmannschaften wieder ein. Eine Ursache für das Feuer war vorerst nicht bekannt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.