Chronik | Niederösterreich
20.01.2012

Kottingbrunn: Hilfsaktion für Familie voll angelaufen

Große Unterstützung – Eine Welle der Hilfsbereitschaft setzte nach dem KURIER-Artikel über die Kottingbrunner Familie L. ein. Wie berichtet, liegt die zweifache Mutter Manuela (32) nach einem tragischen Zwischenfall im künstlichen Tiefschlaf. Sie geriet am 9. Jänner unter einen Regionalzug, verlor dabei beide Beine. Vater Christoph steht nun mit den kleinen Töchtern Chiara und Cynthia vor dem Nichts.

In einer beispielhaften Aktion mobilisierten Bürgermeister Andreas Kieslich und Raiffeisen-Leiter Karl Grabner Firmen, Bürger und Medien. Gleichzeitig griffen die Beiden selbst ins Börsel, um finanzielle Hilfe zu leisten. „Die Resonanz ist überwältigend“, sagt Kieslich, „jeder Euro bringt so viel.“

Da ein Unglück selten alleine kommt, folgte nun der nächste Rückschlag. Das alte Familienauto rasselte durch die Pickerlprüfung, ein neuer Wagen wird benötigt. „Vielleicht findet sich eine Werkstatt oder ein Autohändler“, schildert ein Bürger, der auch helfen möchte. Währenddessen konzentriert sich Vater Christoph ganz auf seine kleinen Töchter. Sie hoffen auf die baldige Rückkehr ihrer Mama.

Spendenkonto bei der Raiffeisenbank Baden, BLZ 32045, Kontonummer 500700013.