(Symbolbild)

© iStockphoto/Getty Images

Chronik Niederösterreich
03/18/2019

Korneuburg: Zirkus fällt Brandstiftern zum Opfer

In Korneuburg mussten Zirkusbetreiber bereits zum dritten Mal mit Vandalismus hinnehmen. Der Täter wird noch gesucht.

In der Nacht auf Sonntag haben Unbekannte versucht, das Zelt des Zirkus "Don Eduardo" in Brand zu stecken. Mehrere Kleinbrände wurden gelegt, die jedoch aufgrund der Feuerfestigkeit der Planen von selbst erloschen. Der Schaden für die Betreiberfamilie ist nichtsdestotrotz enorm. Der Besitzer des ZirkusDon Eduardo“ entdeckte Sonntagfrüh den Schaden, nachdem er Rauch gerochen hatte. Teile der Inneneinrichtung, Logenplätze sowie der Eingang für die Artisten wurden beschädigt. Die Polizei geht von Brandstiftung aus, nachdem ein Spürhund auf Brandbeschleuniger anschlug.

Wiederholungstat

Nachdem zuletzt Anfang März eben jenes Zelt aufgeschlitzt worden war, handelt es sich nun um den dritten Vorfall innerhalb weniger Monate. So hatten Diebe im November in der Nacht sowohl Musik- und Lichtanlagen als auch verschiedene Requisiten gestohlen, im Februar wurde dann das nun verbrannte Zelt aufgeschlitzt.

Die Zirkusfamilie kann sich nicht erklären, wie es wiederholt zu solchen Vorfällen kommt. Sie hätten keine Feinde und auch mit niemanden Streit gehabt. Für sachdienliche Hinweise die zur Aufklärung beitragen, haben die Eigentümer des "Don Eduardo" Zirkus eine Belohnung ausgeschrieben.