© BFK Waidhofen/Thaya / Stefan Mayer

Niederösterreich
02/19/2019

Kindergartenbus stürzte nach Zusammenstoß mit Pkw über Böschung

Die vier Kinder, die im Fahrzeug saßen, blieben unverletzt. Beide Lenker wurden ins Spital gebracht.

von Jürgen Zahrl

Auf spiegelglatter Fahrbahn stießen Dienstagfrüh ein Kindergartenbus und ein Pkw auf der L8107 zwischen Waldberg und Windigsteig, Bezirk Waidhofen an der Thaya, im Waldviertel zusammen. Der mit vier Kindern besetzte Transporter stürzte über eine mehrere Meter tiefe Böschung. Das Auto blieb auf dem Dach liegen. Die Kinder blieben zum Glück unverletzt. Beide Lenker wurden mit der Rettung ins Spital gebracht.

Kollision

Laut Angaben der Feuerwehr war der Pkw-Lenker von Waldberg kommend Richtung Windigsteig unterwegs, als er in einer Rechtskurve auf glatter Fahrbahn auf die andere Straßenseite geriet und frontal gegen den entgegen kommenden Kindergartenbus prallte. Durch die Wucht der Kollision schlitterte der mit vier Kindern besetzte Bus von der Straße, stürzte über eine rund drei Meter tiefe Böschung und blieb an einem Baum hängen. Der Pkw schleuderte rund 50 Meter weiter und kam im rechten Straßengraben auf dem Dach zum Stillstand.

Viel Glück

Vier Feuerwehren und mehrere Rettungsfahrzeuge wurden alarmiert. Bei der Ankunft der ersten Einsatzkräfte konnte glücklicherweise rasch Entwarnung gegeben werden, berichtet die Feuerwehr: "Am Anfang war nicht ganz klar, ob die Kinder eingeklemmt wurden. Aber sie hatten Glück, sie blieben unverletzt", sagte Stefan Mayer vom Bezirksfeuerwehrkommando Waidhofen an der Thaya zum KURIER. Die Kinder wurden von den Eltern abgeholt. "Sie dürften den Unfall nicht so dramatisch erlebt haben. Sie konnten bald wieder lachen", sagte Mayer.

Die beiden Lenker wurden von den Rettungskräften erstversorgt und anschließend ins Krankenhaus gebracht. Mit zwei Seilwinden wurde der Bus geborgen. Insgesamt 38 Mitglieder der Feuerwehren Windigsteig, Nonndorf, Waidhofen an der Thaya und Schwarzenau waren im Einsatz.