Chronik | Niederösterreich
23.11.2018

Jurist erzeugt Biohonig und unterstützt damit die Caritas

Die Kanzlei des Rechtsanwalts spendet den gesamten Verkaufserlös für einen sozialen Zweck.

Mit dem Hobby hat er begonnen, weil er „auch mit den Händen arbeiten“ wollte, nicht nur „Papier mit Buchstaben füllen“, wie Ernst Brandl erzählt. Dazu kam, dass ihm die Beschäftigung mit der Natur wichtig war. So hat der Jurist, der in Wien eine Rechtsanwaltskanzlei betreibt, vor etwa zehn Jahren in Krumau am Kamp, Bezirk Krems, einen Hof gekauft und dort eine Imkerei aufgebaut.

Bewirken will er damit Sinnvolles – weit über die eigene Freude hinaus. Begonnen hat Brandl mit wenigen Bienenvölkern. Inzwischen sind es knapp 70 geworden. „Ich wollte wissen, wie viel Arbeit das ist, und war beeindruckt, wie sehr man dran hängt. Da habe ich im Sommer drei Tage pro Woche von Sonnenaufgang bis spät in die Nacht gewerkt. Das ging nur, weil meine Partner in der Kanzlei das Projekt unterstützen“, erzählt Brandl. Seine Erkenntnis daraus: „Es ist extrem hart, von der Herstellung hochwertiger Nahrungsmittel zu leben.“

Benefizkauf

Seit vier Jahren erwirbt die Kanzlei einen Teil seines Honigertrages und verkauft ihn weiter. Der Erlös geht zu 100 Prozent an die Caritas. Das Kontingent ist rasch aufgebraucht: „Ich hoffe, dass das die Interessenten verstehen und nicht enttäuscht sind, wenn es erst im nächsten Jahr wieder Honig gibt“, erklärt Brandl. Es gibt aber auch einen Nutzen vor Ort: Brandl ersetzt den Bauern in der Umgebung des Honighofes den Ernteausfall, den Sie durch den Verzicht auf Pestizide erleiden, damit sie ihre Wiesen und Äcker von Giften frei halten. Davon profitieren nicht nur Bienen, sondern auch Wildinsekten und Tiere, die sich von ihnen ernähren, sowie nicht zuletzt der Honigkonsument. Seine „Chemiefrei-Philosophie“ zieht Brandl auch bei seinen Bienenvölkern konsequent durch, verzichtet mit gutem Erfolg auf Medikamente und Säuren aller Art, die bei der Bekämpfung der Varroamilbe üblicherweise zum Einsatz kommen. Irgendwann einmal will Brandl von der Imkerei leben.

www.honey4charity.at