Katzendame "Louise"

© Wiener Tierschutzverein

Chronik | Niederösterreich
06/13/2019

Im Karton ausgesetzt: Katzen starben beinahe den Hitzetod

Acht Tiere waren im Bezirk Mödling ausgesetzt worden. Aufmerksamen Passanten ist es zu verdanken, dass Tiere gerettet wurden.

Acht Katzen wurden innerhalb weniger Tage bei Temperaturen von mehr als 30 Grad ausgesetzt, berichtet der Wiener Tierschutzverein (WTV) - und spricht von grausamster Tierquälerei.

Beim Waldgasthof Bockerl in Mödling wurden zwei Katzendamen in zugeklebten Kartons abgestellt. Lediglich ein paar Luftlöcher hatte der Eigentümer in die Kartons geschnitten. Die Boxen wurden laut WTV zu regelrechten Backöfen. Für die beiden Tiere bestand dadurch Lebensgefahr.

„Hirnlos, rücksichtslos und grausam. Anders lässt sich diese Tat beim besten Willen nicht beschreiben“, sagt WTV-Präsident Madeleine Petrovic.

Rettung in letzter Sekunde

Zum Glück entdeckte eine Passantin die Tiere, öffnete die Kartons und brachte die Katzen umgehend ins Tierschutzhaus nach Vösendorf. Wie es scheint, auch keinen Moment zu spät. Denn die Tiere hechelten und speichelten bei ihrer Ankunft extrem, daher wurde ihnen umgehend Wasser angeboten, das sie auch gierig annahmen.

„Thelma“ und „Louise“, wie die beiden etwa zweijährigen Katzenmädchen getauft wurden, überstanden die Tortur und sind mittlerweile im Katzenhaus des WTV untergebracht.

Kätzchen flüchteten auf Baum

Nur wenig später entdeckten Passanten in Vösendorf auf einem Schotterparkplatz eine Schachtel, in der sich junge Kätzchen befanden. Einige Tiere hatten sich aus ihrem Gefängnis bereits befreien können und waren in Panik auf einen Baum geflüchtet, wo sie ohne fremde Hilfe jedoch nicht mehr herunterklettern konnten.

 

Gemeindebedienstete, die gerade dabei waren, den angrenzenden Rasen zu mähen, bargen alle Tierkinder und brachten sie ebenfalls ins Tierschutzhaus

Die Untersuchung der etwa acht Wochen alten zwei Männchen und vier Weibchen ergab keine Erkrankungen. "Bruce“, „Freddy“, „Cher“, „Madonna“, „Celine“ und „Whitney“ wurden entmilbt, geimpft und gechipt und haben nun im Katzenhaus ein großes Zimmer bezogen.

Strafbare Handlung

„Es grenzt an Wahnsinn, dass man in modernen Zeiten wie diesen immer wiederholen muss, dass das Aussetzen von Tieren eine strafbare Handlung und strengstens verboten ist. Zudem ist es eine unmenschliche Grausamkeit und einer zivilisierten Gesellschaft nicht würdig“, sagt Petrovic.

 

Die Katzen werden nun nach Ablauf der gesetzlichen Fristen vergeben. Im Moment können allerdings noch keine genauen Angaben zum Vergabezeitpunkt der Tiere gemacht werden. Reservierungen sind nicht möglich.